• Barbara

Stress und Gelassenheit? Wie geht das?

In stressigen Situationen ist es schwer möglich, auf das gesamte Potential zuzugreifen. Der Blick ist eingeschränkt, ein Zusammenspiel von Kopf und Herz eher erschwert. Sind wir überfordert ist unser Handlungsspielraum eher kleiner.

Wir sollen Zuhören, ein dänisches Sprichwort sagt: "wir sollen zweimal so viel zuhören wie sprechen, denn wir haben ja auch zwei Ohren", wir sollen uns Einfühlen, was beschäftigt grad den Anderen und wie geht es uns? und dann sollen wir in dieser Situation noch den Durckblick haben, das ist ganz schön viel. So erfahr ich immer wieder in der Beratung von Eltern und bei pferdegestützten Coachings, jaja wissen tu ichs ja eh, aber in dem Moment klappts gar nicht. In stressigen Situationen reagieren wir weniger bewusst, wir greifen an oder flüchten, so wie es eben früher wichtig war, wenn der Säbelzahntiger angriff. Um Zuzuhören, um Einfühlung zu geben, um die Situation zu durchblicken und adequat zu agieren brauchts einen entspannten Zustand. Wenn wir gelassen sind ist vieles möglich.

Was können wir tun damit wir immer mehr Leichtigkeit und Gelassenheit, auch in stressigen Situationen bekommen?

Wichtig ist es, die eigenen Energieakkus zu füllen. In Notsituationen ist im Flugzeug die Regel, dass der Erwachsene zuerst die O2-Maske aufsetzt und dann die zweite dem Kind aufsetzt. Was heißt das für uns? Wir schauen, dass unsere Energieakkus möglichst gut gefüllt sind. Was gibt es täglich an kleinen Erholungspausen die du machen kannst? Vlt. ist es aus dem Fenster starren und das Grün und Blau ...betrachten? Vlt. ist es 3x Atmen und vlt. magst du dir noch einen Baum oder sonst was schönes visualisieren? Vlt. magst du eine Tasse Tee oder Kaffee trinken zelebrieren? Vlt. ist es etwas anderes was dir als kleine Pause Energie verschafft? Jetzt wirst du dich fragen, wie soll ich da Kraft bekommen, das tue ich ja schon?, das sind 10 sec. bis 10 min.? Alles was du FÜR DICH MACHSST wirkt. Du nimmst dir etwas Zeit, ganz für dich und wohlwollend, mit einem inneren Lächeln, machst es vlt. heute einmal, morgen schon zweimal... und du bist ganz im JETZT, das ist Achtsamkeit. Du legst deine Wahrnehmung auf genau diesen Moment. Gedanken, sollten sie auftauchen, schiebst du wohlwollend zur Seite, vlt. so"liebe Gedanken, jetzt sorge ich grad gut für mich, für euch nehme ich mir danach Zeit". Vlt. sagst du das ja auch mehrmals, eben so oft wie sie kommen. Du wirst sehen, es wird dir immer mehr gelingen im JETZT zu sein, deinen Atem zu hören, dein Bild zu visualisieren, den Duft des Tees einzuatmen, den warmen Rauch zu spüren, den Himmel zu sehen und die Wolken die vorbei ziehen..... Und vlt. sagst du, ich müsste mal spazieren gehen, eine Freundin treffen, walken, ein Buch lesen... Dann schau auf deinen Kalender, wann wäre eine halbe Stunde oder vlt. mehr möglich?

Wenn du 10 min für dich als kleine Pause einführen möchtest dann könntest du es den Kindern vlt. so mitteilen: Die letzten Wochen waren grad stressig, wir hatten wenig Zeit uns gut zu erholen. Das ist aber so wichtig um wieder viel Energie zu bekommen, für euch wichtig und für mich. Was fällt euch ein, was euch/uns gut tun würde? Vlt. sagen sie ins Bett kuscheln und CD hören..., oder mit dir kuscheln und du sagst vlt.: oh während ihr das tut, trinke ich eine Tasse Tee, 10 min ganz für mich, danach habe ich wieder Zeit für euch und wir kuscheln gemeinsam. Vlt. sagen sie, ich will auch einen Kakao... und dann sagst du, ja 10 min ist die Mama jetzt alleine bei der Tasse Tee, ihr hört eure Lieblings-CD und dann mache ich euch auch einen Tee und wir trinken zusammen .....und vlt. sagst du, komm lass uns den Tee mal mit allen Sinnen genießen...

In der Sprache der gewaltfreien Kommunikation geht es darum zu sagen wie man sich grad fühlt: "ich bin so abgespannt, gestresst, müde..." und Bedürfnis: brauche Energie, das ist für mich wichtig und für euch, damit wir es zusammen fein haben uns wohl fühlen. Daher möchte ich jetzt 10 min. eine Tasse Tee trinken alleine, ganz für mich, da könnt ihr z.B. eine CD hören, dann habe ich wieder Zeit für euch, und wir kuscheln oder trinken gemeinsam einen Tee oder wir gehen eine Runde in den Wald. Warum z.B. die 10 min.? Kinder hören, wenn der Wecker klingelt und sind sich sicher, dass Mama dann gemeinsame Zeit hat. Sie bekommen Sicherheit, Struktur und Ordnung und werden ja sagen, wenn Mama das am nächsten Tag auch möchte.






9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen